Großer Titel

Diese Seite ist veraltet!

Entwarnung: So wie ich mich hier dargestellt habe, würde ich mich wahrscheinlich heute nicht mehr vorstellen. Ich habe mich dennoch entschieden, den Text online zu lassen, da er in Kombination mit meinen neuen Blogeinträgen meiner Meinung nach sehr anschaulich meine charakterliche Reise zeigt.

Wer bin ich?

Hi, ich bin Saliu, 18 Jahre alt, komme aus dem wunderschönen Braunschweig und erreiche dieses Jahr meine allgemeine Hochschulreife mit den Leistungskursen Geschichte, Englisch und Politik.

Zu meinen Hobbys zählen das Schlagzeugspielen, ich bin der Drummer in unserer Schul-BigBand und nehme Unterricht seit ich 11 bin, der Besuch des Fitnessstudios, mindestens dreimal die Woche seit 2,5 Jahren und das Mountainbike Fahren, am liebsten äußerst fordernde Touren in den griechischen Bergen, aber auch gerne als Ersatz für den meiner Meinung nach für Schüler viel zu teuren Busausweis. Darüber hinaus interessiere ich mich noch für den Videoschnitt und das Programmieren, in beidem habe ich schon einige kleinere Projekte umgesetzt.

Zudem habe ich im Laufe der Zeit auch ein ausgeprägtes Politikinteresse entwickelt. Schon immer hatte ich den Drang die Welt und die Strukturen, die mich umgeben, besser verstehen und bewusster wahrnehmen zu wollen. Daher frage ich gerne und viel, womit ich meinen Mitschülern leider teilweise echt auf die Nerven gehe, aber ich kann irgendwie einfach nicht anders.

Außerdem ist wichtig über mich zu wissen, dass ich ein Mensch bin, der bei allem was er tut, sehr ehrgeizig ist. Am offensichtlichsten manifestiert sich diese Einstellung in der Schule, ich verbringe viel Zeit mit lernen, da ich meiner Familie mal ein gut abgesichertes Leben bieten möchte.

Neben der Schule und dem Verfolgen meiner Interessen jobbe ich noch bei einem jungen lokalen Braunschweiger Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat "Genuss und Frische in höchster Qualität [...] zu liefern", als Fahrradkurier, will heißen Mädchen für alles ;).

Ich weiß,

ein Bewerbungsfoto

ist vielleicht ein

bisschen formal

für einen Blog

Sagen wir einfach mal,

auf zufällig gemachten Fotos ansprechend

auszusehen, ist nicht

gerade meine Stärke

1 cup

Sugar

3 cups

Blueberries

3 cups

Flour

   Meine Motivation   

Ich wollte unbedingt Teil des weltwärts-Programms werden, da :

  • Ich durch die Teilnahme an Events mit Schülern aus ganz Europa und der Zusammenarbeit mit Ihnen auf politischer Basis gelernt habe, wie wichtig interkulturelle Erfahrungen sind, um seine eigene Lebenseinstellung und  Lebensweise reflektiert hinterfragen zu können und so zu einem sich seiner Umgebung bewussteren Menschen zu werden. Da Leute aus einem anderen Kulturkreis teilweise eine völlig andere Sichtweise auf grundlegende Problemstellungen haben können, die man vorher gar nicht bedacht hat, aber vielleicht viel umfassender sind.

    • Damit man jedoch diese verschiedenen, fremden Perspektiven auf das eigene Handeln kennenlernen, vollständig erfassen und sie letztendlich zum Hinterfragen der eigenen Denkansätze nutzen zu können, muss man sich meiner Meinung nach in diese anderen soziokulturellen Räume hinein bewegen. Sie nicht nur besuchen, sondern dort leben, arbeiten und sich intensiv mit der Kultur und den Menschen vor Ort auseinander setzen. Eine Erfahrung, die aus meiner Sicht nur das weltwärts-Programm bieten kann.

Ich

mit Bänderriss

Julian

Niko

Matthis

Moritz

Tabea

meine wundervolle Projektpartnerin

Mieke

Paula

Eva

meine Mitfreiwilligen
aka Die "Port Elizabeth Crew"

Sophie

  • Ich überdies glaube, dass diese Erfahrung eine zentrale Rolle dabei spielen wird, mich auf meiner Reise zu begleiten, politische und wirtschaftliche Strukturen besser begreifen und durchdringen zu können. Da mir das Programm ermöglicht, zu erfahren, wie mit politischen Problemen in Ländern umgegangen wird, die in einer nicht so glücklichen wirtschaftlichen Lage wie Deutschland sind und welche Auswirkungen diese anderen politischen Ansätze haben.

  • Ich der Community, die mir diese, aus meiner Sicht mit Geld nicht bezahlbaren, essentiellen, Möglichkeit der Charakterbildung bietet, unbedingt etwas sinnvolles zurückgeben möchte.  Warum ich mich sehr gefreut habe, dass ich das mit der Arbeit in meiner zukünftigen Einsatzstelle dem House of Resurrection machen darf, erfahren Sie             hier: